Entleeren

CFE-K-EC

Die Containment Fassentleerung mit Kipper und „Easy“ Port Typ CFE-K-EC von HECHT wird für eine kontaminationsarme Entleerung von Fässern mit Inliner bis OEB 5 verwendet. Dank des neuen EC-Ports der „Easy Connect“- Familie können Fässer jetzt deutlich einfacher und ergonomischer
ausgetauscht werden. Diese neue Technik erlaubt einen nahezu verbrauchsmaterialienfreien
Fasswechsel. Die gesteigerte Bedienerfreundlichkeit unter höchsten Containmentbedingungen sind starke Argumente für diese Technik. Mit Hilfe der Kippvorrichtung für Fässer können diese mühelos angedockt werden.

Die in Fässern gelieferten Produkte sind zum Bediener- und Produktschutz zusätzlich in Folien, auch äußerer Liner (Sekundärliner) genannt, verpackt.

CFE-K-EC Glovebox
CFE-K-EC Glovebox
  • Schutz bei der Fassentleerung bis OEB 5, OEL < 1µg/m³
  • Beobachtung des Produktflusses
  • Produkthandlings mit Hilfe von Gloves für einfaches Bedienen
  • Reibungsloses und kontaminationsfreies Wechseln der Handschuhe
  • Höherer Automatisierungsgrad dank des EC-Ports
  • Exakte Positionierung und Andockung des Fasses durch Anschläge und Führungen
  • Entleerung von verschiedenen Fassdurchmessern
  • Weitertransport mitttels Fallrohr oder nachgelagerter pneuamtischer Förderung
  • WIP Integration jederzeit möglich
  • Stickstoffspülung
  • Ausführung in Hygienic Design oder ATEX erhältlich
  • Ausschleusen durch optionalen Leersackabwurf
  • Diverse Oberflächen und Materialien
  • In viele bestehende Systeme integrierbar
  • Signifikante Reduzierung der Verbrauchsmaterialien
  • Schnelles, einfaches und sicheres Handling
EC-Port
EC-Port

Handling im Video

Durch eine spezielle Hubvorrichtung auf der Rückseite der Glovebox wird das Fass angehoben und an dem vorgesehenen „Easy“ Port angedockt. In der Ausgangsstellung wird die Glovebox durch einen Restliner (Showercap) verschlossen.
Um das neue Fass anzudocken wird der Port aufgefahren, die Showercap dichtet über eine spezielle Klemmvorrichtung den Port ab. Der äußere Liner wird nun über den Liner-Anschluss gezogen. Anschließend wird der Port geschlossen und automatisch der neue Sekundärliner fixiert. Jetzt kann über die Glovebox einfach die Showercap abgezogen werden. Nun muss nur noch das Fass in die Glovebox geschoben und der Rohstoff entleert werden.
Durch die Glovebox kann das Schüttgut nun mittels Schwerkraft zum nächsten Prozessschritt gelangen.
Selbstverständlich kann, falls gewünscht, alternativ am unteren Ende des Trichters ein Absaugschuh zum Anschluss an eine nachgelagerte Vakuumförderung integriert werden.
Nach dem Entleeren des Inhalts wird der Sekundärliner mittels HECHT Containment Verschluss-System zwischen Fass und Isolator zweimal abgebunden und abgetrennt.
Durch diese Verschlusstechnik ist sowohl der Isolator als auch das Produkt vor unerwünschtem Produktaustritt (oder auch –eintritt) geschützt.
Der Zyklus kann nun erneut beginnen und ein neues Fass kann angeschlossen werden.

 

Rückansicht CFE-K-EC
Rückansicht CFE-K-EC
Kontakt

Hecht Technologie GmbH

Schirmbeckstr. 17
D-85276 Pfaffenhofen

T: +49 8441 - 8956 - 0
F: +49 8441 - 8956 - 56

info@hecht.eu

Schreiben Sie uns gerne direkt >