Fallstudien

Fallstudie: Mischerbeschickung

Die Auswahl der richtigen Mischtechnik und automatisierter Systeme hängt vor allem von den gewünschten Funktionen und den zu bearbeitenden Rohstoffen unserer Kunden ab. Insbesondere in der Nahrungsmittelindustrie spielt ein einfaches, hygienisches und leicht reinigbares Zuführsystem eine wichtige Rolle. Die kombinierten HECHT Sackeinschütten garantieren eine konstante Produktqualität durch effiziente Produktionsabläufe, sowie eine staubarme oder staubfreie, geschlossene Förderung Ihres Produkts in einen sicheren und reinen Mischprozess.
Nicht nur die bediener– und anwenderfreundliche Konstruktion und der geringe Platzbedarf unserer Anlagen sondern auch reduzierte Produktionskosten sind für unsere Kunden wichtige Kaufargumente.  – Lesen Sie mehr in unserem Anwendungsbericht zur Mischerbeschickung. 

Mischerbeschickung
Mischerbeschickung

Fallstudie: Großanlage für Schüttguthandling in den USA

Große Mengen von verschiedenen löslichen und unlöslichen Pulvern effizient zu produzieren und diese möglichst schonend zum nächsten Prozessschritt befördern war die Aufgabenstellung. Daraus wurde ein Großprojekt, das wie zugeschnitten auf HECHT war.
Unser Kunde dieser Anlage ist einer der Weltmarktführer für Nahrungsergänzungsmittel im privaten und sportlichen Bereich. 

Bei dem Projekt spielte die Fördermenge und die dauerhafte Versorgung der Prozessanlagen mit Rohstoffen die größte Rolle. Mechanische Förderanlagen, wie Schneckenförderer, würden zwar enorme Mengen (8000kg/h, pro Anlage 24 h am Tag im Dreischicht-Betrieb)bewältigen, jedoch ist der Platzbedarf für solche Anlagen enorm.  Auch der geforderte schonende Transport des Schüttguts kann durch eine mechanische Förderung nicht dargestellt werden. Die pneumatische Förderung hingegen ist für das Produkt ein besonders schonendes Verfahren.

Die kritischen Punkte bei diesem Projekt im Überblick:

  • Pulver oder pulverähnliche Produkte müssen zuverlässig und schonend transportiert werden
  • Das System soll in sich geschlossen arbeiten, so dass der Bediener- und Produktschutz jederzeit gewährleistet ist.
  • Große Mengen müssen kontinuierlich oder diskontinuierlich gefördert werden
  • Bei Produkten mit niedriger Mindestzündenergie muss gegebenenfalls unter Ausschluss von Sauerstoff produziert werden
  • Es darf keine Entmischung der Produktstruktur erfolgen
  • Einfachheit der Reinigung bei gleichzeitiger Einhaltung von hygienischen und regulatorischen Richtlinien

Um das komplette Projekt zu realisieren, wurden neben den vier PCC 700 sechs Super-Sack-Entleerstationen verbaut. Diese dienen als Aufgabebehälter für die pneumatische Förderung. Das so transportierte Schüttgut wird in Pufferbehältern mit je einem Volumen von 2000 dm3  zwischengelagert, bevor es mittels Schwerkraft zur Weiterverarbeitung in einen Mischer transportiert wird. Durch den so gewonnenen Pufferplatz können Förderer und Mischer unabhängig voneinander stets kontinuierlich betrieben werden.

Nach dem Mischungsprozess wird das Schüttgut mit Hilfe von mehreren Dutzend Standard- ProClean Conveyern mit Ringfiltertechnologie zur weiteren Verarbeitung zu den so genannten „High Speed Filling Lines“ pneumatisch gefördert. 

Weiterführende Informationen im Projekt Handout

PCC 700 in der Nahrungsmittelindustrie
Hohe Förderleistung für die Nutrition-Branche
HighSpeed Filling Line
Abfüllung in Dosen mit PCC Beschickung
Kontakt

Hecht Technologie GmbH

Schirmbeckstr. 17
D-85276 Pfaffenhofen

T: +49 8441 - 8956 - 0
F: +49 8441 - 8956 - 56

info@hecht.eu

Schreiben Sie uns gerne direkt >